Die Gasträumlichkeiten

Im Erdgeschoss des Hotels finden Sie mehrere öffentliche Räumlichkeiten: der Empfangsbereich, das Bistro, die Veranda, die Walliserstube, die Petite salle (Lesezimmer) und die Salle à Manger (Speisesaal).

Grosszügiger Gastgarten

Je nachdem, ob Sie von Osten oder Westen anreisen, bietet das Hotel einen unterschiedlichen Empfang. Die Ostfassade mit der markanten Rundtreppe erinnert an ein Schloss. Der Weg zum Westeingang führt durch den grosszügigen Gastgarten mit den Schatten spendenden Vogelbeerbäumen.

Der Empfangsbereich

Im Empfangsbereich begrüsst sie eine offene, moderne Réception aus hellem Ahornholz. An der Decke ranken seit 1897 verspielte Pflanzendekors im Jugendstil. Sie wurden bei der Restaurierung im Jahr 2007 wieder entdeckt.

Bistro

Auf die Veranda an der Südseite gelangen Sie durch das ehemalige Fumoir, das heute als Bistro genutzt wird. Es ist der älteste Gebäudeteil aus dem Jahr 1883. Die Wände sind schablonenhaft mit blauen und roten Mustern im Biedermeierstil (franz. „Empire“) verziert. Theke und Tische aus hellem Ahornholz schaffen einen Kontrast zum originalen Boden mit seiner besonderen Patina.

Veranda

Die Veranda klebt quasi an der Südfassade des Hotels. Die vier Tische sind heiss begehrt, erlauben sie doch einen herrlichen Ausblick zur Binna, zur Pfarrkirche St. Michael in Wilere und auf das mächtige Breithorn (2593 m.ü.M.), das im Westen das Binntal begrenzt.

Walliser Stube

Die Walliser Stube erhielt ihr heutiges Aussehen im Jahr 1946. Damals wurden zahlreiche Gaststuben in der ganzen Schweiz im so genannten „Landi-Stil“ umgebaut. Im Hotel Ofenhorn wurde für die Wandverkleidungen, die Deckenbalkenattrappen und die Tische Lärchenholz gewählt. Ob dem Cheminée hängt eine Jagdtrophäe: Es ist der erste Hirsch, der um 1942 ins Oberwallis zurück gewandert ist.

Petite Salle

Der «Petite Salle» diente früher den Damen als Aufenthaltsort, heute ist er Lesezimmer oder Fernsehraum für alle. Hier haben die originalen Polstermöbel und das Tischchen des ehemaligen Fumoirs einen passenden Platz gefunden.

Salle à Manger

Prunkstück des Hotels ist die grosszügige «Salle à Manger». Der Speisesaal kann bis zu hundert Personen fassen. Bei der Restaurierung im Jahr 2011 wurden an der Decke die ursprünglichen Architekturbänder wieder frei gelegt. Rosentapeten zieren die Wände; sie wurden nach originalen Fundstücken in traditionellem Druckverfahren rekonstruiert.
 

Kontakt

Hotel Ofenhorn
Ufem Acher 1, CH-3996 Binn
Telefon +41 27 971 45 45
E-Mail

Gastgeber:
Regula Hüppi und ihr Team

© 2011 - 2017 | webdesign, webentwicklung, webhosting powered by indual