Finanzierung Innen-Restaurierung

Gemeinsam für eine gute Sache

Die Genossenschaft Pro Binntal setzt sich seit 1987 für die Erhaltung des Hotels Ofenhorn als kulturhistorisches Baudenkmal ein. Sie ist als gemeinnützig anerkannt. Finanzielle Zuwendungen (Spenden, Gönnerbeiträge usw.) können von den Steuern abgezogen werden.

Dank grosszügigen Beiträgen von Privatpersonen, Institutionen, Unternehmen und Behörden konnte die Genossenschaft das Hotel im Jahr 1987 erwerben und in den folgenden Jahren stilvoll restaurieren.

Seit 2006 wurden die Restaurierungsarbeiten in enger Zusammenarbeit mit der kantonalen Denkmalpflege weitergeführt. Wiederum unterstützen uns zahlreiche Privatpersonen, Behörden, Stiftungen, und Institutionen mit finanziellen Zuwendungen. Die Lotérie Romande hat für die Restaurierung des altehrwürdigen Hotels Ofenhorn die grosszügige Summe von 1 Mio. Franken gesprochen.

Noch sind die Restaurierungsarbeiten nicht abgeschlossen. Acht Zimmer fehlen, damit das Hotel Ofenhorn vom Keller bis zum Dach überall den Charme der Belle Époque verströmt.

Der Vorstand der Genossenschaft Pro Binntal dankt allen Personen und Institutionen für die jahrelange, grosszügige Unterstützung. Gemeinsam ist es uns gelungen, das Hotel zu erhalten und aufzuwerten.

Bankverbindung
Bank: Raiffeisenbank Aletsch-Goms, 3998 Reckingen
Kontoinhaber: Genossenschaft Pro Binntal
IBAN CH44 8053 9000 0042 9890 1

Finanzierungsquellen

Von Anfang 2006 bis Ende 2012 sind 4,1 Millionen Franken für die Holzschnitzelfeuerung und für die Innenrestaurierung des Hotels Ofenhorn zusammengekommen, und zwar aus folgenden Quellen:

 Stiftungen 1'200'000
 Gönner 435'000
 Loterie Romande 1'000'000
 Kanton Wallis 350'000
 Genossenschaft 609'000
 IHG-Darlehen 520'000
 Total  4'114'000

 

© 2011 - 2017 | webdesign, webentwicklung, webhosting powered by indual